Golfplatz Rheintal || Tel.: 06202 - 56 39 0 || E-Mail: info@golfplatz-rheintal.de

Platzregeln

Vorbemerkung:
Grundsätzlich gelten die im Anhang I, Teil B der Offiziellen Golfregeln des DGV aufgeführten Musterplatzregeln.

A) PLATZREGELN

 


1.)
AUS (REGEL 27-1)

1.1. Ausgrenzen sind durch weiße Kunststoffpfosten, Beschilderungen, Markierungen und/oder weiße Linien gekennzeichnet.

1.2. Elektrische Wildschweinzäune gelten als Aus. Es darf keine Erleichterung in Anspruch genommen werden.
1.3. Die Driving Range einschließlich Umzäunung sind Aus.
1.4. Die weißen Pfähle zwischen der Spielbahn 9 und Abschlag 10, dem Übungsgrün und der Driving Range bezeichnen eine interne Ausgrenze beim Spielen der Bahn 9.

 

2.)
UNGEWÖHNLICH BESCHAFFENER BODEN (REGEL 25-1)

• Boden in Ausbesserung, von dem nicht gespielt werden darf, ist durch blaue Pfosten und/oder blaue/weiße Einkreisungen gekennzeichnet. Liegt der Ball eines Spielers in diesem Bereich, so muss Erleichterung genommen werden.
• Schäden im Gelände durch Wildschweine oder durch Reparaturarbeiten an der Beregnungsanlage sind Boden in Ausbesserung; es kann Erleichterung nach Regel 25-1 in Anspruch genommen werden. Im Zweifelsfall ist ein Regelball (zweiter Ball, Regel 3-3) zu spielen.
• Erleichterung nach Regel 25-1 von Löchern, Aufgeworfenem oder Laufwegen Erdgänge grabender Tiere oder Vögel wird nicht gewährt, wenn lediglich die Standposition des Spielers behindert ist.
• Kommt ein Ball im Gelände in oder auf dem Haufen loser hinderlicher Naturstoffe (Boden in Ausbesserung) zwischen Bahn 3 und Bahn 15 zur Ruhe, so darf er straflos aufgenommen, gereinigt und fallen gelassen werden, und zwar so nahe wie möglich der Stelle, an der er lag, jedoch nicht näher zum Loch. Der Ball muss beim Fallenlassen zuerst auf einem Teil des Platzes im Gelände auftreffen.
 

3.)
HEMMNISSE (REGEL 24)

3.1 Bewegliche Hemmnisse (Regel 24-1).
• Steine im Bunker
3.2. Unbewegliche Hemmnisse (Regel 24-2)
• Alle Wege und Flächen mit künstlicher Oberfläche (z.B. Beton, Asphalt, Pflastersteine, Kies/Splitt, Holzspäne, usw.),
soweit sie nicht im Aus liegen
• Der Weg um das Grün 8 und die Fläche unmittelbar hinter diesem bis zum Zaun.
• Das Pumpenhaus mit Umzäunung an Bahn 3.
 
 

4.)
BESTANDTEILE DES PLATZES

(also keine Hemmnisse nach Regel 24–2, keine straflose Erleichterung)
Alle unbefestigten Wege/Waldwege auch Teile davon mit natürlicher Oberfläche sind Bestandteil des Platzes.
 
 

5.)
GERÄTE ZUR ENTFERNUNGSMESSUNG (REGEL 14-3)

Ein Spieler darf sich über Entfernungen informieren, indem er ein Gerät verwendet, das nur die Entfernungen misst oder ein Multi-Funktions-Gerät wie Smart Phone oder PDA.
Ein Multi-Funktions-Gerät darf allerdings nur zur Entfernungsmessung verwendet werden. Es darf nicht dazu verwendet werden, andere Umstände zu messen oder zu schätzen, wenn dies ein Verstoß gegen Regel 14-3 wäre.
 
 

Strafe für Verstoß gegen die Platzregeln

Lochspiel - Lochverlust
Zählspiel - 2 Schläge
 



B) HINWEISE

1. Als Spielregeln gelten die offiziellen Golfregeln des Deutschen Golfverbandes e.V. (DGV) und die Regeln des Golf Club Rheintal e.V.
Sonderplatzregeln werden am Schwarzen Brett ausgehängt.
 
2. Abschläge
Herren: gelb (CR 70,5 / Slope 129)
Herren: blau (CR 68,3 / Slope 124)
Damen: rot (CR 69,6 / Slope 122)
 

3. Entfernungsmarkierungen, gemessen bis Anfang Grün

100 Meter = grüne Pfosten mit einem Ring

150 Meter = grüne Pfosten mit zwei Ringen

200 Meter = grüne Pfosten mit drei Ringen

 

4. Fahnenpositionen
rote Fahne unten am Flaggenstock - vorderes Grün-Drittel

rote Fahne mittig am Flaggenstock - mittleres Grün-Drittel

rote Fahne oben am Flaggenstock - hinteres Grün-Drittel

 

5. Signale für Aussetzung des Spiels bei Gefahr (Regel 6-8)

 

Ein langer Signalton: Unverzügliche Unterbrechung

Zwei kurze Signaltöne: Wiederaufnahme

Drei kurze Signaltöne: Spielabbruch

 

Sieht der Spieler eine Blitzgefahr als gegeben an, so darf er gem. Regel 6-8a (II) sein Spiel unterbrechen.